18 +
Beliebt
Ernährungsprinzipien in einer hypoallergenen Diät

Ernährungsprinzipien in einer hypoallergenen Diät



Neben der medikamentösen Therapie gibt die Ernährungskorrektur bei der Behandlung verschiedener Formen von Allergien ein gewisses Ergebnis. Hypoallergene Diät unterdrückt nicht nur die Verschlimmerung der Krankheit, sondern wird auch zu einer vorbeugenden Maßnahme.

Auf welchen Prinzipien basiert die hypoallergene Diät?

Das Grundprinzip beim Aufbau eines Menüs mit einer allergenarmen Diät ist der Ausschluss von Nahrungsmitteln aus der Diät, wodurch die Entwicklung einer allergischen Reaktion ausgelöst wird.

Der schrittweise Ausschluss einzelner Produkte aus der Diät ermöglicht es Ihnen, Allergene zu diagnostizieren und Maßnahmen zur Vermeidung von Rückfällen zu ergreifen.

Prinzipien einer hypoallergenen Diät:

  1. In der Diät - Produkte, die die Organe des Magen-Darm-Trakts nicht belasten;
  2. Das Menü muss ausgewogen sein und Vitamine und Spurenelemente aufnehmen;
  3. Der Energiewert beträgt 2800 Kilokalorien;
  4. Die Tagesrate von Salz - 7 g;
  5. Ernährung nur bis zu 6-mal täglich. Kleine Portionen tragen zur vollständigen Aufspaltung und Verdauung von Produkten bei und reduzieren so das Allergierisiko. Darüber hinaus sorgt diese Art zu essen für Appetit und den Wunsch, richtig zu essen.
  6. Die Mahlzeiten werden gedünstet oder gekocht, gebratenes, geräuchertes Essen, eingelegtes Gemüse, Fettsalate sind oft Allergene;
  7. Starke Brühen (insbesondere Hühnerbrühe) werden gekocht, wodurch das Wasser viele Male gewechselt wird. Tierisches Protein ist ein schwerwiegendes Allergen.
  8. Menschen, die an der Nahrungsmittelform einer Allergie leiden, müssen mindestens zwei Liter Wasser pro Tag trinken. Dieser Modus gewährleistet die rechtzeitige Entfernung von Allergenen und Toxinen aus dem Körper;
  9. Die Temperatur der verzehrfertigen Speisen sollte angenehm sein - heiße Speisen reizen die Wände des Magens und des Darms, regen die Reizung des Nervensystems an, was wiederum das Risiko von Pathologien erhöht;
  10. Die hypoallergene Ernährung für Erwachsene ist im Durchschnitt auf 21 Tage ausgelegt. Für Kinder - eine sanfte Option: ggf. für eine Woche - etwas länger. Alle drei Tage wird ein Produkt aus der "gefährlichen" Liste hinzugefügt, das die Reaktion des Organismus beobachtet.
  11. Um die Identifizierung von Allergenprodukten zu vereinfachen, wird empfohlen, während einer hypoallergenen Diät einfache Mahlzeiten mit einer geringen Menge an Zutaten zuzubereiten.
  12. Das Essen sollte in ausreichenden Mengen an Vitaminen variiert werden.

Um die Reaktionen der Lebensmittel inhaltlich analysieren zu können, wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem festgehalten wird, was zu welcher Zeit und in welcher Menge gegessen wurde und ob die Reaktion auf die Nahrung folgte oder nicht.

Liste der verbotenen Produkte

Hypoallergene Diät



Die Liste der hoch allergenen Produkte umfasst:

  • Milchprodukte mit hohem Fettgehalt, Hartkäse;
  • Meeresfrüchte, Fisch, Fischrogen;
  • Geräucherte Produkte, Wurstwaren;
  • Konserven;
  • Nüsse (vor allem Erdnüsse);
  • Rote, orangefarbene Früchte (Orangen, Mandarinen, Äpfel, Grapefruits), Gemüse (Rüben, Kürbisse, Karotten, Tomaten), Beeren (fast alle) und Trockenfrüchte;
  • Hühnereier;
  • Pilze;
  • Schokolade;
  • Honig
  • Alkoholische Getränke;
  • Süße kohlensäurehaltige Getränke;
  • Kaffee, Kakao;
  • Produkte mit vielen chemischen Zusätzen (Konservierungsmittel, Farbstoffe, Aromen, Stabilisatoren)

Liste der zugelassenen Produkte

Produkte, die als bedingt sicher gelten, bilden die Grundlage der Diät, können aber im Einzelfall auch eine allergische Reaktion auslösen:

  • Gekocht und Eintöpfe: weißes Huhn, Truthahn, Rindfleisch, Kalbfleisch;
  • Gemüsesuppen;
  • Pflanzliche Öle (Olivenöl, Sonnenblume);
  • Krümeliges Getreide (außer bei Manna);
  • Fettarme Milchprodukte: Hüttenkäse, Käse, Kefir, Naturjoghurt;
  • Grünes Gemüse und Obst, ausgenommen Sellerie und Sauerampfer;
  • Kompotte und Tees aus Trockenfrüchten (ausgenommen getrocknete Aprikosen);
  • Brot, Kekse, Fladenbrot

Auf diesen Produkten basiert auf der Diät Ado. Ungefähre Speisekarte für den Tag:

  • Frühstück: Buchweizenbrei, schwacher Tee, Hüttenkäse
  • Mittagessen: grüner Apfel
  • Mittagessen: Gemüsesuppe mit Broccoli, Nudeln, Hähnchenfleischbällchen, Kompott
  • Mittagessen: Gelee, süße Kekse
  • Abendessen: gekochter Kabeljau, Pasta
  • Zweites Abendessen: Kefir

Die Rezepte für unspezifische allgemeine hypoallergene Diäten sind einfach und erschwinglich, aber gleichzeitig ist die Ernährung ausgewogen und bietet Vitamine und Mineralstoffe.

Hypoallergene Diät während der Stillzeit

Die Frage nach der Durchführbarkeit einer speziellen Diät für stillende Mütter wird in der Fachwelt vielfach diskutiert, und die meisten Ärzte sind der Meinung, dass die Mutter ohne Allergien keine strikte Diät einhalten muss.

In allen Fällen ist die Verwendung der folgenden Regeln verboten:

  • Schokolade
  • Alkohol
  • Erdbeeren
  • Zitrusfrüchte
  • Honig
  • Geräucherte Produkte

In welchen Fällen ist die Diät notwendig?

Es gibt Situationen, in denen eine Mutter während des Stillens verpflichtet ist, Ernährungsbeschränkungen einzuhalten:

  1. Anzeichen einer Allergie beim Neugeborenen (Peeling, Hautrötung, atopische Dermatitis);
  2. Während des ersten Fütterungsmonats festzustellen, ob das Kind zu allergischen Reaktionen neigt;
  3. Angeborene Abnormalitäten des Gastrointestinaltrakts bei einem Kind, die die normale Aufnahme und Aufnahme von Nahrungsbestandteilen behindern;
  4. Belastete Erbgeschichte: Mutter hat Asthma bronchiale, Pollinose, allergische Rhinitis, Urtikaria, Nahrungsmittelallergien.

Das Ersetzen von Muttermilch durch Milchformeln ist ein halbes Maß, was nicht immer gerechtfertigt ist. Bis zu einem halben Jahr erhält das Kind eine ausgewogene Ernährung und Anzeichen von Allergien verschwinden. Die Notwendigkeit, ergänzende Lebensmittel einzuführen, kann das Problem jedoch verschärfen.

Mit Muttermilch erhält das Baby kleine Dosen von Allergenen. Mit der Menükorrektur können Sie die Ernährung schrittweise erweitern und das Baby zur Einführung von Gemüse, Früchten, Säften und Hüttenkäse bringen. Muttermilch trägt zur Reifung des Magen-Darm-Trakts bei.

In einigen Fällen, wenn die Muttermilch nicht absorbiert wird, sollte der Kinderarzt die Mischung auswählen und den Zeitpunkt der Einführung komplementärer Lebensmittel bestimmen.

Unspezifische Diät für stillende Mutter verbietet:

  • Kuhmilch (ganz);
  • Fischlaich;
  • Meeresfrüchte;
  • Pilze;
  • Honig
  • Kakao und Schokolade;
  • Nüsse;
  • Citrus;
  • Rote Beeren;
  • Rauchen, Pickles, Marinaden, würzige Gerichte, Gewürze, Gewürze;
  • Alkohol

Grenzen:

  • Starke Fleisch- und Fischbrühen;
  • Hühnerfleisch;
  • Weizen und seine Produkte;
  • Rotes und orange Gemüse und Obst

Es ist wichtig zu verstehen, dass einige Lebensmittel, obwohl sie nicht in Reinform Allergene sind, die negativen Auswirkungen anderer Lebensmittel verstärken oder die Produktion von Histaminen erhöhen können - Substanzen, die die äußeren Manifestationen allergischer Reaktionen verursachen.

Wenn das Baby allergisch anfällig ist, setzt sich die Mutter auf eine strenge Diät und beobachtet sie 2-3 Tage lang. , mageres Schweinefleisch (gekocht oder gekocht), gekochte Kartoffeln (zuvor in Wasser getränkt).

Eine stillende Mutter sollte ein Ernährungstagebuch führen, in dem alle Lebensmittel sorgfältig eingetragen werden.

Wenn sich die Allergie drei Tage lang nicht manifestiert, wird ein neues Produkt eingeführt und die Mutter überwacht sorgfältig den Zustand des Kindes. Die resultierende Reaktion ist ein Grund, für eine Weile zum ursprünglichen Menü zurückzukehren, bis das Kind wieder normal ist. Somit können Produktallergene identifiziert werden.

Diät mit Bestäubung

  • Allergie gegen Pollen von Bäumen. Verboten: Nüsse, Früchte, Sellerie, Karotten, Petersilie;
  • Allergie gegen Pollen von Getreide. Verboten sind: Backwaren, Mehlprodukte, Brotkwas, Haferflocken, Flocken, Mehl, Kakao, Schokolade, Kaffee;
  • Allergie gegen Unkrautpollen. Verboten sind: Melone, Wassermelone, Zucchini, Aubergine, Sonnenblumenkerne, Halwa, Senf, Mayonnaise, Sonnenblumenöl;
  • Allergie gegen Sporen von mikroskopisch kleinen Pilzen. Verboten sind: Hefe, Hefeteig, Kwas, Bier, Sauerkraut, Käse, Zucker und seine Ersatzstoffe, Wein, Likör, Mondschein.

Urtikaria

Unter den Nahrungsmitteln, die Urtikaria verursachen, strahlen:

  • Meeresfrüchte, Fisch;
  • Eier;
  • Nüsse;
  • Citrus;
  • Tomaten, Auberginen;
  • Käse;
  • Alkohol
  • Schokolade

Die Einhaltung der hypoallergenen Diät ermöglicht es nicht nur, die Anzahl der zur Stabilisierung des Staates verwendeten Medikamente zu reduzieren, sondern sie auch vollständig aufzugeben und sich in einem Zustand stabiler Remission zu befinden. Trotz scheinbarer Schwierigkeiten und strengen Einschränkungen kann und sollte die Ernährung abwechslungsreich und ausgewogen sein.

Um die Auswahl der Produkte eines Allergikers zu erleichtern, ist es in allen Fragen der Behandlung erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren. Wenn Zweifel bestehen, ob dieses oder jenes Produkt verzehrt werden kann, lohnt es sich, es aufzugeben, bevor Sie einen Arzt aufsuchen.


Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Alle Rechte vorbehalten
Feedback: info@healthprot.com