18+
Beliebt
Ursachen, Symptome und Methoden zur Behandlung von Gastritis

Ursachen, Symptome und Methoden zur Behandlung von Gastritis



Gastritis ist eine der häufigsten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und eine schwere, schwere Erkrankung. Symptome und Behandlung von Gastritis hängen von der Form des Krankheitsverlaufs ab.

Was ist Gastritis?

Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut, die durch chemische oder mechanische Schädigung entsteht. Eine solche Entzündung führt zu einer Störung des Magen-Darm-Trakts und zur Verdauung von Nahrungsmitteln.

Eine Entzündung der Schleimhäute des Zwölffingerdarms nennt man Duodenitis. Eine komplexe Entzündung des Magens und des Zwölffingerdarms ist in der Medizin als Gastroduodenitis bekannt.

Gastritis selbst gehört nicht zur Gruppe der gefährlichen Krankheiten, kann jedoch zur Entwicklung von Krankheiten führen, wie:

  1. Magenkrebs
  2. Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür
  3. Magenblutung

Ältere Menschen sind anfällig für die Entstehung einer Krankheit wie z. B. einer fokalen Gastritis (Schädigung der Magenschleimhaut, Entstehung von Entzündungen, Erosion und Geschwüren, die an verschiedenen Stellen die gesamte Magenregion betreffen).

Abhängig vom Säuregrad kann eine Gastritis hyperazid (hoher Säuregehalt) und hypocid (niedriger Säuregehalt) sein. Gastritis kann chronisch und akut verlaufen.



Arten von Gastritis

3 Stadien der Gastritis:

  1. Oberflächlich
  2. Erosiv
  3. Atrophisch

Das vierte Stadium - hypertrophe - ist selten und fast unstudiert.

Akute Gastritis äußert sich durch die Wirkung von Nahrungsmitteln, Flüssigkeiten und Medikamenten auf die Magenschleimhäute. Es dauert 2-3 Stunden und stört den Verdauungstrakt. Arten der akuten Gastritis:

  1. Katarrhalisch. Eine milde Form der Krankheit, bei der schmerzhafte Triebe schnell vergehen. Kann mit einer milden Lebensmittelvergiftung und unregelmäßigen Essgewohnheiten verbunden sein. Auch einfach oder oberflächlich genannt.
  2. Fibrinös. Es ist mit einer Schädigung des Fibrins verbunden, das ein Proteinfilm ist, der die Magenschleimhaut bedeckt. Kann Folge einer Vergiftung durch Schwermetalle, Laugen und Säuren sein.
  3. Erosiv (nekrotisch). Diagnostiziert mit Schäden an allen Schichten des Magens. Kann zu Blutungen führen.
  4. Phlegmane. Eine eitrige Läsion der Magenschleimhaut tritt aufgrund der Entwicklung von diaphoretischen Bakterien auf. Wenn Maßnahmen nicht rechtzeitig ergriffen werden, kann diese Art der akuten Gastritis aufgrund von Sepsis tödlich sein.

Chronische Gastritis entwickelt sich langsamer und hat milde Symptome. Es ist in drei Typen unterteilt:

  1. Typ A - Autoimmun (atrophisch). Es ist das Ergebnis einer Verletzung des Immunsystems. Es kann oft zu einer Atrophie der Magenschleimhaut führen.
  2. Typ B - Antral. Es manifestiert sich durch die Entwicklung und Vermehrung von Helicobacter pylori.
  3. Typ C - Chemikalie. Es passiert, wenn Galle in den Magen freigesetzt wird. Oft diagnostiziert nach Einnahme bestimmter Medikamente (entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente)

Während der Schwangerschaft ist Gastritis nicht gefährlich für das Leben und die Gesundheit des Babys. Eine zukünftige Mutter kann Symptome einer Gastritis bis zur Geburt haben, aber das Baby wird ohne Pathologien geboren.

Ursachen der Gastritis

Akute Gastritis und ihre Ursachen:

  • Lebensmittel von schlechter Qualität, die Krankheitserreger enthalten
  • Infektionen, das Eindringen von Bakterien in den menschlichen Körper
  • Verschlucken von giftigen und chemischen Stoffen
  • Häufiges übermäßiges Trinken von starkem Alkohol
  • Aufnahme bestimmter Gruppen von Arzneimitteln
  • "Nebenwirkung" anderer Krankheiten
  • Gestörte Stoffwechselprozesse

Chronische Gastritis bei Erwachsenen und Kindern tritt auf durch:

  • Infektionen, Parasiten, Bakterien
  • Unsachgemäße, unregelmäßige Ernährung "Trockenfutter"; unzureichendes Kauen Essen
  • Eine große Anzahl von würzigen, salzigen Lebensmitteln in der Ernährung
  • Alkohol und Rauchen
  • Stress, Neurose, Depression
  • Eindringen von chemischen Giften in den Körper
  • Chirurgische Entfernung eines Teils des Magens (aus medizinischen Gründen)
  • Endokrine Störungen
  • Hypoxämie
  • Vitaminmangel
  • Erbliche Veranlagung

Duodenaler Reflux ist ein weiterer Grund für die Entwicklung einer chronischen Gastritis. Dies ist eine pathologische Auswurf von Galle in den Magen aus dem Zwölffingerdarm. Im Magen verändert die Galle den Säuregehalt des Saftes und reizt die Schleimhäute. Die Entzündung des antralen Teils der Magenwand beginnt, woraufhin alle anderen Teile des Organs „leiden“.

Symptome und Diagnose der Krankheit

Die häufigsten Anzeichen einer Gastritis:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Verschiedene Schmerzen im Oberbauch, die beim Essen auftreten
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Blähungen
  • Gefühl der Schwäche
  • Kopfdrehung
  • Aufstoßen und Sodbrennen
  • Schlechter Geschmack im Mund
  • Die Zunge ist mit einem Hauch von Grauweiß oder einem schmutzigen Gelbton bedeckt

Bei infektiöser Gastritis ist Fieber bei einem Patienten möglich. Bei atrophischer chronischer Gastritis können Blässe, Benommenheit, vermehrte Schweißablösung und Verdauungsstörungen stark auftreten.

Ein Merkmal der chronischen Gastritis ist, dass sie sich langsam entwickelt und häufig rezidiviert. Eine Verschlimmerung der chronischen Gastritis wird besonders häufig im Sommer und Frühjahr beobachtet.

Die Anzeichen einer Gastritis variieren je nach Säuregrad. Bei Gastritis mit hohem Säuregehalt entwickeln die Patienten nach sauren Lebensmitteln, häufigem Aufstoßen und Durchfall Sodbrennen. Gleichzeitig werden Schmerzen im Nabel empfunden und geben an das rechte Hypochondrium ab.

Bei Patienten mit niedrigem Säuregehalt treten folgende Symptome auf: ein starkes Gefühl nach dem Essen, Aufstoßen mit faulem Geruch, Mundgeruch, unregelmäßiger Stuhlgang und morgendliche Übelkeit.

Bei der Diagnose einer Gastritis werden solche Untersuchungen durchgeführt:

  1. Gastroskopie - eine Überprüfung der Magenschleimhaut mit speziellen Geräten.
  2. Die Untersuchung von Magensaft im Labor.
  3. Biopsie der Magenschleimhaut.
  4. Blut- und Kotprobe.
  5. Ultraschalluntersuchung des Magens

Behandlung der akuten Gastritis

Akute Gastritis kann mit Entzündungen des Kehlkopfes und Nierenversagen einhergehen, insbesondere wenn chemische Gifte eintreten. In solchen Fällen ist eine Selbstmedikation nicht akzeptabel und Sie müssen sofort einen Arzt aufsuchen.

Bei akuter Gastritis führen die Ärzte folgende Maßnahmen durch:

  1. Magenspülung mit klarem Wasser oder Kochsalzlösung. Nach dem Trinken der Flüssigkeit sollte der Patient auf die Zungenwurzel gedrückt werden, was insbesondere Erbrechen auslöst. Setzen Sie die Aktion fort, bis sich Speisereste im Erbrochenen befinden.
  2. Hunger am ersten Tag. Erlaubt nur schwachen Tee, einen Sud aus Kamille oder Minze, Mineralwasser ohne Gas.
  3. Eine sparsame Diät einhalten.
  4. Beseitigung von Schmerzen und Krämpfen mit Medikamenten.
  5. Medikamente, die Schmerzen lindern und Entzündungen lindern - Tabletten (Protonenpumpenhemmer) "Omez", "Omeprazol" haben positive Bewertungen und führen zu sichtbaren Ergebnissen.
  6. Linderung der Symptome von Übelkeit und Erbrechen mit Medikamenten.
  7. Antibakterielle Therapie bei Vergiftungen.

Behandlung der chronischen Gastritis

Wie chronische Gastritis heilen?

In den meisten Fällen sind die Ursachen der chronischen Gastritis Helicobacter pylori-Bakterien. Daher ist es bei der Diagnose wichtig, eine Untersuchung zum Nachweis dieses Erregers durchzuführen, und auch eine Analyse des Magensafts durchzuführen. Basierend auf den erhaltenen Ergebnissen wird ein Behandlungsschema ausgewählt.

Die Hauptstadien der Behandlung der chronischen Gastritis:

  • Auswahl einer geeigneten Diät.
  • Helicobacter-pylori-Therapie.
  • Die Verwendung von Medikamenten, die den Säuregehalt senken (bei Patienten mit hohem Säuregehalt)
  • Fachwerkersatztherapie (für Patienten mit niedrigem Säuregehalt).
  • In den meisten Fällen verschreibt der Arzt bei einer Anti-Gastritis-Therapie Antibiotika.
  • Neben Arzneimitteln zur Behandlung von Gastritis sind auch alternative Methoden zulässig, die dem behandelnden Arzt gemeldet werden sollten.

Diät für Gastritis

Oberflächliche erosive Atrophie

Diät mit hohem Säuregehalt. Produkte, die zur Reduzierung des Säuregehalts beitragen:

  • Frische, nicht saure Milchprodukte (Joghurt, Hüttenkäse)
  • Gekochte Eier
  • Gekochter magerer Fisch
  • Fleisch
  • Gekochtes Gemüse
  • Salat, Zwiebel, Dill
  • Fettarme Suppe mit Gemüsebrei.

Sie können auch Sonnenblumenöl, Fadennudeln, Müsli, Brot, Tee, Kaffee verwenden.

Siehe auch im Blog: Die Hauptursachen für Blähungen

Lebensmittel mit niedrigem Säuregehalt:

  • Fettarme Gemüsesuppen
  • Fettarmer Fisch (rosa Lachs)
  • Nicht saure Milchprodukte
  • Schwarzbrot
  • Gekochtes Gemüse sowie rohes Gemüse
  • Obst
  • Eier
  • Brei
  • Tee Kaffee, Kakao.

Bei Gastritis jeglicher Form mit jeglichem Säuregrad sind die folgenden Produkte strengstens verboten:

  • Erbsen
  • Bohnen
  • Alkoholische Getränke
  • Frische Mehlprodukte
  • Linsen
  • Roggenbrot
  • Fetthaltiger Fisch und Fleisch
  • Gebratene Kartoffeln
  • Kohl
  • Hartkäse
  • Praline
  • Früchte können nur ohne Schale gegessen werden (einschließlich Trauben)

Die Einhaltung der richtigen Ernährung und der Anweisungen des behandelnden Arztes erhöht die Chancen auf eine rasche Genesung erheblich.

Alternative Behandlung

Symptome und Behandlung von Gastritis

Die Behandlung von Gastritis mit Volksheilmitteln ist sehr beliebt und führt zu guten Ergebnissen. Bevor Sie das Arzneimittel jedoch zu Hause zubereiten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Eine alternative Behandlung mit Kräutern kann zu Beginn zu Sodbrennen führen, aber nach kurzer Zeit normalisiert sich der Zustand wieder.

Patienten mit einem reduzierten Säuregehalt an Magensaft profitieren von Wermut, das Entzündungen reduziert und den Appetit steigert.

Um die Infusion zuzubereiten, müssen Sie Wermut , die Wurzel von Sumpfkalamus und Kümmel zu gleichen Anteilen hacken. 1 Esslöffel Die Mischung wird mit einer Tasse kochendem Wasser gebraut und 20 Minuten in einem Wasserbad gekocht. Danach muss die Mischung filtriert und mit kochendem Wasser bis zu einem vollen Becher gefüllt werden. Nehmen Sie "Medizin" sollte 1 EL sein. 30 Minuten vor dem Essen.

Bei erhöhter Säure werden Kamille, Schafgarbe, Ringelblume und Kochbanane empfohlen. Mischen Sie die Pflanzen in gleichen Anteilen und gießen Sie einen Esslöffel der Mischung mit einem Glas kochendem Wasser. Zwei Stunden ziehen lassen und dann abseihen. Dann mit kochendem Wasser auffüllen und auf das Volumen eines vollen Glases bringen. Trinken Sie 1/3 Tasse 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Bei der Bekämpfung von Gastritis wird empfohlen, frische Säfte (Kirschen, Granatäpfel, schwarze Johannisbeeren, Kirschen) zu verwenden. Nur müssen Sie die Regeln einhalten und nicht zu viel Saft trinken, sonst können Sie dem Körper noch mehr Schaden zufügen.

Die Behandlung von Gastritis erfordert die strikte Einhaltung der vorgeschriebenen Diät und aller ärztlichen Vorschriften. Zur Vorbeugung von Krankheiten sollte die richtige Ernährung beachtet werden.


Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Alle rechte vorbehalten
Feedback: info@healthprot.com